Daniel und Isolde Müller weihen Kindergarten im Armenviertel Kiryat Menachem ein!

 Mueller KG 2016 5

Die Kinder danken Daniel und Isolde Müller mit einer Aufführung

 

Daniel und Isolde Müller sowie eine große Gruppe von Freunden aus Deutschland weihte heute gemeinsam mit der Jerusalem Foundation das neueste Kindergartenprojekt von Hoffnung geben, Zukunft leben im Jerusalemer Stadtteil Kiryat Menachem ein. Zuvor wurde die Gruppe von Irène Pollak-Rein, Direktorin der deutschsprachigen Abteilung, willkommen geheißen.

 

 

Spendertafel Mueller 2016

Spendertafel von Hoffnung geben, Zukunft Leben

 

Der Stadtteil Kiryat Menachem entstand im Zuge des sozialen Wohnungsbaus der 1950er und 1960er Jahre für Neueinwanderer aus Nordafrika. Sie mussen bei der Ausreise aus ihren Heimatländern alles zurücklassen und kamen in der Regel mittellos nach Israel. Entsprechend grassierte die Armut in den neuen Sozialvierteln, die sich zunehmend zu sozialen Brennpunkten entwickelten. Kiryat Menachem befand sich auf einem Tiefpunkt, als vor rund 20 Jahren sogar die städtischen Dienste, darunter die Müllabfuhr, eingestellt wurden.

 

Heute beginnt sich das Viertel zu erholen. Hierzu trug die idealistische Aufbauarbeit von Familien des Stadtkibbutz Resheet bei, der sich bewusst in Kiryat Menachem niederließ. Grundlegende Änderungen wurden jedoch durch ein großflächig angelegtes Projekt erreicht, bei dem die Jerusalem Foundation in Zusammenarbeit mit der Jerusalemer Stadtverwaltung Armutsviertel adoptiert. Durch eine Verbesserung der Infrastruktur, insbesondere der Bildungsmöglichkeiten, werden junge, dynamische Familien angezogen. Das Viertel gewinnt an Attraktivität und beginnt aufzublühen.

 

 

 Mueller KG 2016

Die neue Einrichtung und ein renovierter Raum

 

Auch die Zusammenarbeit mit Hoffnung geben, Zukunft leben konzentriert sich in den letzten Jahren auf den geplagten Stadtteil. Hier konnten mehrere Kindergärten dank der Hilfe unter der Federführung von Daniel und Isolde Müller liebevoll renoviert werden. Stein um Stein, Kindergarten um Kindergarten, sind sie ein wichtiger Beitrag, um den Kindern aus Kiryat Menachem den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen.

 

Nächstes Jahr freut sich die Jerusalem Foundation, ein Fest für Daniel und Isolde Müller verrichten zu dürfen. Der Anlass sind 40 Jahre Engagement und 50 Projekte der Familie Müller in Jerusalem. Diesen beachtlichen Beitrag zum Allgemeinwohl gilt es gebührend zu honorieren. Die Jerusalem Foundation freut sich in dem Rahmen auch die Gemeinschaft von Hoffnung geben, Zukunft leben wieder willkommen heißen zu dürfen.

 

 

Einweihung Kindergarten Daniel U Isolde Mueller

 Daniel und Isolde Müller (mitte, hinten) und die Kindergartenkinder aus 

 Kiryat Menachem