„Die Kunst des gemeinsamen Lernens“: Benefizanlass der Jerusalem Foundation Switzerland

Nadimsheiban Drmichaelrabner Nationalrat HansulrichbiglerAm Benefizanlass am 21.5. 2019 in Zürich stellte die Jerusalem Foundation Switzerland das Projekt für die gemeinsame Bildung von hebräisch- und arabischsprechenden Schulkindern in Jerusalem vor. Dr. Michael Rabner, Mitglied des Stiftungsrates der Jerusalem Foundation Switzerland, und  Ehefrau Gabriella waren die Gastgeber der Veranstaltung. Die Gäste begrüsste Nationalrat Hans-Ulrich Bigler, Präsident des Stiftungsrates.

Der Direktor des Museums für islamische Kunst in Jerusalem, Herr Nadim Sheiban, gab einen Einblick in die Programme im Rahmen des Konzepts „Kunst des gemeinsamen Lernens“, welche den Austausch zwischen hebräisch- und arabischsprechenden Schulkindern ermöglichen. Schon heute profitieren tausende Schüler in ganz Jerusalem von den gemeinsamen Lernprogrammen.

Ulrich Schmid, NZZ Korrespondent in Israel, berichtete dem interessierten Publikum über die möglichen politischen Szenarien in Israel nach den Wahlen.

 

Die Jerusalem Foundation plant, die gemeinsamen Lernprogramme zu fördern. Zusammen mit dem Museum für islamische Kunst wurden Konzepte für die Umbauarbeiten entwickelt, um die bestehenden Kapazitäten des Museums für solche Bildungsprogramme zu vergrössern. 

 

Mehr über das Museum für islamische Kunst kann unter dem folgenden Link nachgelesen werden (Englisch):  http://www.islamicart.co.il/english/ 

Kurzbeschreibung des Museums in Deutsch

Stiftungsrat JFCH Mit Vertretung Aus Jerusalem 4Zu3

Ulrich Schmid Nzz Korrespondent

 

 

 

 

VortragRabners Querformat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Bilder (c) by Arieli Elcharar