Ma'ayan Schule für schwerstbehinderte jüdische und arabische Kinder

Maayan School1

 

Ma'ayan Schule für schwerstbehinderte jüdische und arabische Kinder

 

Der Bedarf: Das moderne Jerusalem und seine rund 830,000 Einwohner spiegeln Israels ethnische, religiöse und kulturelle Vielfalt wider. Die größten Herausforderungen Jerusalems sind die Stärkung der Zivilgesellschaft, Armutsreduzierung, soziale Gerechtigkeit und Bildung.

Die Ma'ayanschule liegt auf dem Gelände des St. Vincent de Paul Klosters im Stadtteil Ein Kerem in Jerusalem. Die Schule dient Kindern und Jugendlichen aller Glaubensrichtungen, die unter starker Zelebralparese und geistigen Behinderungen leiden. Nur wenige der Schüler können gehen, sprechen oder alleine essen. Da die Schüler an sehr starken Beeinträchtigungen leiden, war die Schule über lange Zeit mehr Pflegeheim und Tagesstädte als Schule. In den letzten acht Jahren jedoch hat sich unter neuer Leitung die Einstellung geändert und die Schüler lernen heute ihre individuellen Fähigkeiten voll zu nutzen. Heutzutage kann man an der Schule Kinder Treppen steigen sehen, Dreiräder fahren, mit Gehhilfen trainieren und selbstständig mit dem Löffel essen sehen. Die Resultate sind bemerkenswert: Nicht nur verbessert sich die Lebensqualität der Kinder,  auch ihre Lebenserwartung steigt.

Mit diesen Erkenntnissen kommen weitere Fragen auf: Wie viel mehr könnte erreicht werden, wenn diese jungen Menschen noch mehr gefördert würden? Wie können sich Kinder mit starken motorischen und geistigen Behinderungen in einem Gebäude fortbewegen, welches nicht für diese Zwecke gebaut wurde? Die Ma'ayanschule ist nicht vollständig behindertengerecht.

Bedeutung für Jerusalem: Das Ziel der Jerusalem Foundation ist es für alle Bevölkerungsgruppen Jerusalems Chancen zu kreieren. Dies beinhaltet Bildungsmöglichkeiten für benachteiligte Bevölkerungsgruppen. Viele der Schüler leben im Kloster, entweder weil die Eltern aufgrund der starken Behinderung nicht fähig sind, sich um ihre Kinder zu kümmern oder weil die Kinder nach ihrer Geburt im Krankenhaus zurückgelassen wurden. Diese benachteiligten Kinder haben es am schwierigsten. Sie haben fast niemanden, der sich für sie einsetzt. Die Jerusalem Foundation entschied das Haus der Ma’ayanschule behindertengerecht zu machen. Zusätzlich sollen die Grünflächen auf dem Schul- und Klostergelände so ausgestattet werden, dass die Sinne der Schüler stimuliert werden,  sie ihre motorischen Fähigkeiten trainieren und die wundervolle Landschaft Ein Kerems genießen können.

Schon seit langem hat die Schulleitung der Ma'ayanschule die Stadtverwaltung dazu aufgefordert, die Schule vollends behindertengerecht zu machen. Die Umsiedlung der Schule in ein anderes Gebäude wurde als Lösung vorgeschlagen, ist jedoch aufgrund des täglichen Transportes der vor Ort wohnenden Kinder nicht wünschenswert und wurde deshalb verworfen.

Die Ma'ayanschule im Überblick

  • Städtische Schule, steht Schülern aller Religionen offen.
  • Kümmert sich um Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 21 Jahren mit Zelebralparese, geistigen und mehrfachen Behinderungen.
  • 45 Schüler leben in den von St. Vincent zur Verfügung gestellten Einrichtungen.
  • 80 Mitarbeiter kümmern sich während der Schulzeit um die Kinder. Dazu gehören Lehrer, Therapeuten, Pfleger, Assistenten, ein Sozialarbeiter, ein  Arzt und ein Psychologe.
  • Hauptziel: Die Selbstständigkeit der Kinder mit viel Liebe und Geduld so stark wie möglich zu entwickeln.

Partner: Die Jerusalemer Stadtverwaltung

 

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: anfrage@jfjlm.org