Koexistenz durch Kunst und Kultur

Coexistence Through Arts And Culture2

 

Die Jerusalem Foundation:

Koexistenz durch Kunst und Kultur

 

Der Bedarf: Jüdische und arabische Kinder treffen sich im Alltag selten. Sie leben in verschiedenen Nachbarschaften, gehen in verschiedene Schulen und sprechen verschiedene Sprachen. Dies führt zu wachsenden Stereotypen und Angst. Die gemeinsame Freude an Kunst verbindet trotz unterschiedlicher Herkunft.

Die Maßnahmen: Die Jerusalem Foundation bestrebt ein modernes und dynamisches Jerusalem, Dialog und gemeinsames Zusammenleben werden zum Beispiel gefördert durch:

  • Das Louis und Tillie Alpert Musikzentrum bringt durch Musik Kinder und Jugendliche zusammen. Es bietet Instrument- und Singstunden, sowie auch diverse Ensembles.
  • Der jüdisch-arabische Wissenschaftsklub für Schüler der 5. und 6. Klasse im Bloomfield Wissenschaftsmuseum Jerusalem.
  • Die Jugendabteilung des Jerusalem International YMCA (JIY) bietet Programme: einen Chor, Aktivismus durch Film, eine Theatergruppe und Empowerment Programme.
  • Koexistenz-Sommerlager für jüdische und arabische Kinder im Lebenden Museum Ein Yael.
  • „Pashut Sharim – Einfach Singen“ ist eine Serie von Anlässen, in der jüdische und arabische junge Erwachsene gemeinsam hebräische und arabische Lieder singen.

Zielgruppe: Die von der Jerusalem Foundation unterstützten Programme erreichen jedes Jahr Hunderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mit dem Potenzial Tausende mehr zu erreichen.

Die Auswirkung:

  • Der jüdisch-arabische YMCA Chor inspirierte Tausende, in Israel und anlässlich Konzerttouren in den USA, Grossbritannien und Japan.
  • „Ich denke solche Anlässe sollten immer wieder stattfinden, weil wir keine andere Chance haben als zusammenzuleben.“ Elias, arabischer Koch an einem „Einfach Singen“ Anlass.

Projektpartner: Die städtische Bildungsabteilung.

 

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: anfrage@jfjlm.org