Koexistenz

Learning Together in Jerusalem

Whatsapp Image 2017 11 22 At 150612 1

In der Regel findet der Schulunterricht je nach Sprache getrennt statt. Dadurch sind Bevölkerungsgruppen im Alltag weitgehend voneinander getrennt und entwickeln kein Verständnis für die jeweils anderen. Diese Trennung führt zu Abgrenzung, Unverständnis und kann im Extremfall Gewalt zur Folge haben. Deswegen hat sich das Programm Learning Together in Jerusalem zur Aufgabe gesetzt, die Bevölkerungsgruppen miteinander in Kontakt zu bringen.

Das Programm basiert auf einem Modell, das in Nordirland entwickelt wurde. Flächendeckend werden Kooperationen zwischen Schulen im arabischen Ost- und im jüdischen Westjerusalem gefördert. Mehr als 60 Schulen nehmen bereits Teil. Learning Together in Jerusalem ermöglicht dauerhafte Schulpartnerschaften, welche verschiedene Viertel der Stadt miteinander vernetzen und Brücken zwischen den dort lebenden Menschen bauen. Dazu gehören unter anderem gemeinsame Sprachkurse in Arabisch und Hebräisch, gemeinsamer Unterricht und Besuche um Wissenschaftsmuseum. Das Lehrpersonal und die Schüler profitieren durch das Programm zusätzlich von einer nachhaltig höheren Qualität des Unterrichts. Das Programm ist darauf ausgelegt, je bis zu 100 Arabisch und Hebräisch sprechende Schulleiter und ihre Lehrer einzubeziehen.

Learning Together in Jerusalem wird in Kooperation mit der Stadtverwaltung Jerusalems und dem israelischen Bildungsministerium durchgeführt.

Wenn Sie dieses Projekt unterstütze möchten und weitere Details wünschen, wenden Sie sich bitte an: anfrage@jfjlm.org